Multiple Sklerose. Behandlung

Print

Die Verabreichung von Suspensionen mit fetalen Stammzellen bei den Patienten mit Multipler Sklerose gibt die effektivsten Ergebnisse in allen Formen und Stadien dieser Krankheit. Die Spezialisten der KLINIK FÜR EINZIGARTIGE ZELLBEHANDLUNG entwickelten ihre eigene Behandlungsmethode mittels fetaler Stammzellen und verwenden diese erfolgreich zur Behandlung von solcher Autoimunnkrankheit wie Multiple Sklerose. Der Wirkungsmechanismus unserer Behandlung ist sehr einfach: durch die Wiederherstellung der Kompetenz des Immunsystems hemmen fetale Stammzellen die Autoimmunreaktion der Zerstörung seines eigenen Myelin-Proteins, wodurch eine stabile und langfristige Remission erreicht werden kann. Fetale Stammzellen unter dem Einfluss verschiedener Faktoren vermehren sich und differenzieren sich in Nervengewebe. Dies lässt dem Körper des Patienten die klinischen Manifestationen des Demyelinisierungsprozesses minimieren, die Dynamik der neurologischen Funktionen wiederherstellen und die Lebensqualität erheblich verbessern.

Besonders erfolgreiche Ergebnisse werden bei den Patienten mit der schubförmig verlaufenden Multiplen Sklerose beobachtet (in 90% der Fälle kann eine stabile Remission erreicht werden, die 2 bis 2,5 mal länger als üblich dauert). Nach unserer Behandlung von Patienten mit anderen Formen der Multiplen Sklerose wird eine stabile Remission in 55% der Fälle erreicht. Auswirkungen unserer Therapie bleiben über viele Jahre. Unsere Patienten berichten vom Stillstand der Krankheitsprogredienz, Erhaltung der Arbeitsfähigkeit und Verbesserung der Lebensqualität. In der Regel benötigen unsere Patienten wiederholte Behandlungen jede 1,5-2 Jahre.

Wirkungen der Multiple Sklerose-Behandlung mit fetalen Stammzellen

Die Verabreichung der Suspension mit fetalen Stammzellen bei den Patienten mit Multipler Sklerose führt zu einer sofortigen Verbesserung des psycho-emotionalen Zustandes des Patienten, während die neurologischen Effekte sich dauernd entwickeln. Bei mehr als 90% der Patienten wird das Syndrom der frühen Posttransplantationsverbesserungen beobachtet. Dieses Syndrom zeigt sich in der Abnahme der Schwäche sowie in der Verbesserung des Appetits, Allgemeinzustandes und der Stimmung. Darüber hinaus berichten 63% der Patienten von tieferen psychosomatischen Veränderungen wie Verringerung der Depression, Phobien, Angst vor der Zukunft; sie sind sicherer in ihrer Genesung, haben bessere Arbeits- und Konzentrationsfähigkeiten (dies führt, zum Beispiel, zur Erhöhung der Ausbildungs- und Berufstätigkeit). Innerhalb eines Jahres nach der Behandlung, berichten viele Patienten mit Multipler Sklerose von der Wiederherstellung des Sehvermögens, Verbesserung ihrer geistigen Fähigkeiten und Normalisierung des emotionalen Bereiches, Abnahme von Depressionen.

Solche Störungen wie Bewegungs- und Sprachstörungen, Störungen des Magen-Darm-Traktes und Funktionsstörungen der Beckenorgane nehmen auch ab, aber etwas langsamer, und solche Patienten (ca. 72%) brauchen die Multiple Sklerose-Behandlung nach einem Jahr zu wiederholen. Die Patienten mit primär progredienter Multipler Sklerose berichten, dass das Fortschreiten der Krankheit in 3-6 Monaten nach unserer Behandlung eingestellt wurde. Man muss bedenken, dass die Wiederherstellung des Nervensystems ein langwieriger Prozess ist, der viel Geduld erfordert.

zellen-therapie_multiple-sklerose multiple-sklerose-erkrankung multiple_sklerose-behandlung

Multiple Sklerose, neben der Parkinson-Krankheit und Diabetes Mellitus, bezieht sich auf solche Krankheiten, bei der Behandlung von denen die Verabreichung von fetalen Stammzellen sehr effektiv für die Patienten ist und die maximalen positiven Ergebnisse erreichen lässt.

Die Behandlung von Multipler Sklerose in der KLINIK FÜR EINZIGARTIGE ZELLBEHANDLUNG dauert in der Regel 2 Tage.