Koronare Herzkrankheit

Print

Fetale Stammzellen geben eine deutliche positive Wirkung bei der Behandlung der koronaren Herzkrankheit (KHK), insbesondere solcher ihrer Form wie Herzinfarkt und Angina pectoris. Die koronare Herzkrankheit tritt in der Regel wegen der Arteriosklerose von Koronargefäßen. Bei diesem Zustand werden an den Wänden der Arterien fettige Plaques gebildet, die entweder das Lumen verengen oder Blutgefäße völlig blockieren, was den Blutfluss zum Herzmuskel behindert. Zuerst ist die Lumeneinengung der Herzkranzgefäße unbedeutend und tritt als Schmerz hinter dem Brustbein (Angina pectoris) bei körperlicher Aktivität, Stress, Kälte oder übermäßiges Essen ein. Wenn die Plaque zerfällt, in verengten Blutgefäßen auftreten Thromben, die das Gefäß blockieren und führen zur Entwicklung von Herzinfarkt - Tod eines Abschnitts des Herzmuskels aufgrund seines Sauerstoffmangels. Wenn KHK nicht behandelt wird, wird wegen Sauerstoffmangels die wichtigste Herzfunktion gestört, nämlich die Pumpenfunktion, was zu dem unzureichenden Blutfluss zu allen anderen Organen führt. Dieser Zustand wird als chronische Herzinsuffizienz bezeichnet.

Im Gegensatz zu bekannten medikamentösen und chirurgischen Behandlung der KHK, bei denen man das zu bewahren versucht, was noch nicht durch Infarkt zerstört ist, ist bei der Behandlung mit fetalen Stammzellen die Entstehung neuer resistenter Keime von normal funktionierenden gesunden Gewebe im Herzmuskel (Myokard) möglich. Als Ergebnis sind hier mehr positive Ergebnisse im Vergleich mit herkömmlichen Behandlungsmethoden zu beobachten. Abgesehen von der Fähigkeit der Stammzellen sich in verschiedene Zelltypen zu differenzieren, einschließlich Herz-Zellen, sind sie auch in der Lage, die Bildung und das Wachstum der inneren Auskleidung der Blutgefäße (Angiogenese) zu stimulieren, was die führende Rolle in der Entwicklung von zusätzlichen vaskulären Kollateralen spielt.

In der KLINIK FÜR EINZIGARTIGE ZELLBEHANDLUNG  werden die Patienten, die einen Herzinfarkt oder Angina pectoris gehabt haben, von fetalen Stammzellen von ektodermalen und mesenchymalen Ursprungs behandelt. Vor der Behandlung wird eine optimale Therapie ausgewählt, die im Komplex mit Einführung von fetalen Stammzellen einen langdauernden und stabilen Effekt gibt, was die Verbesserung der Lebensqualität des Patienten fördert. Unsere Spezialisten führen eine ständige Überwachung des Zustandes des Patienten nach der Behandlung durch und korrigieren die Dosis von Medikamenten.

Nach der Behandlung mit Hilfe von Suspension mit fetalen Stammzellen, in 2-3 Monaten wurde eine deutliche Verbesserung in den klinischen Verlauf der KHK bezeichnet. Es wurde in der Verringerung der Angina-pectoris-Attacken fast 2 Mal im Vergleich zum Ausgangswert und signifikantem Rückgang der Dosis von antianginösen Medikamenten manifestiert. Alle Patienten bemerken Einnahme in der Heim- und körperlichen Aktivität sowie Verbesserung des allgemeinen Zustands. Bei der Untersuchung wird die Verbesserung des Allgemeinzustandes, Erhöhung der Toleranz gegenüber körperlicher Anstrengung, Reduktion der Zeichen von Herzinsuffizienz - Kurzatmigkeit, Schwäche, rasche Ermüdbarkeit, periphere Ödeme, Hepatomegalie beobachtet. Die Konzentration der in Bildung von atherosklerotischen Plaques beteiligten atherogenen Blutfette wird ebenfalls signifikant reduziert. Höhe der gesamten Cholesterinspiegel im Blut und LDL-Cholesterin werden um fast 20-25% reduziert, während die Konzentration des HDL-Cholesterins wird durchschnittlich um 20% erhöht.

Die Behandlung der KHK in der KLINIK FÜR EINZIGARTIGE ZELLBEHANDLUNG dauert in der Regel 2 Tage.