Behandlung von Krebs

Print

KLINIK FÜR EINZIGARTIGE ZELLBEHANDLUNG verwendet Suspensionen auf der Grundlage von fetalen Stammzellen in der umfassenden Behandlung von onkologischen Erkrankungen. Die von Professor Smikodub entwickelten patentierten Verfahren zur umfassenden Behandlung haben ihre Wirksamkeit in zahlreichen klinischen Studien bewährt und wurden zur klinischen Verwendung durch das Ministerium für Gesundheitswesen der Ukraine im Jahre 1999 genehmigt und zur klinischen Verwendung empfohlen.

Die Verabreichung von Suspensionen mit fetalen Stammzellen gibt eine positive Wirkung bei Patienten mit allen (ohne Ausnahme) Formen der onkologischen Pathologie und in allen Stadien der Erkrankung. Insbesondere in den Fällen, wenn es unmöglich ist, die Antitumorbehandlung (Chemotherapie, Strahlentherapie) aufgrund von Komplikationen oder individueller Unverträglichkeit fortzusetzen.

Während der Chemo- oder Strahlentherapie haben 30-65% der Patienten die Komplikationen, die mit Depression der Hämatopoese und Agranulozytose, mit infektiösen Komplikationen, die durch zytostatische Neutropenie verursacht werden, sowie mit ulcero-nekrotischer Mukositis in Verbindung mit zytostatischer Neutropenie verbunden sind. Die Verabreichung von fetalen Stammzellen ist auch zur Vorbeugung des hämorrhagischen Syndroms in zytostatischer Thrombozytopenie, Entwicklung von sekundären Immundefekten als Folge der Grunderkrankung oder aufgrund von Chemotherapie wirksam.

KLINIK FÜR EINZIGARTIGE ZELLBEHANDLUNG hilft den Patienten in allen Stadien der umfassenden Behandlung von Krebserkrankungen:

Im Anfangsstadium der Behandlung, wenn eine onkologische Operation (Tumorentfernung) wegen solcher Komplikationen, wie Anämie, Erschöpfung, Schwäche, Depression, Thrombozytopenie usw. nicht durchgeführt werden kann, sichert die Behandlung mit Präparaten auf der Grundlage von fetalen Stammzellen vor der Tumorentfernung eine bessere Vorbereitung des Patienten zur Operation, sowie deren bessere Verträglichkeit und Überleben. Dies beschleunigt auch die postoperative Wundheilung, minimiert die Folgen und Komplikationen der Anästhesie, und  reduziert die postoperative Rehabilitationsperiode, was die baldige weitere Komplexbehandlung ermöglicht.

Im Laufe der Chemo- und Strahlentherapie (Bestrahlung) unter solchen Komplikationen, wie Leukopenie, Anämie, Thrombozytopenie, Agranulozytose, Hepatitis, Depression, Erschöpfung, Enteropathie, Allopezie usw., fördert die Transplantation von fetalen Stammzellen eine schnelle (5 bis 7 Tage) Wiederherstellung der Werte des peripherischen Blutes nach der Chemotherapie, Verbesserung des Allgemeinzustandes, Prävention von Komplikationen. Die Patienten, die in der KLINIK FÜR EINZIGARTIGE ZELLBEHANDLUNG behandelt wurden, haben die Möglichkeit zur Durchführung einer umfangreicheren und intensiveren Chemotherapie mit minimalem Risiko, ohne deren Fristen zu verletzen.

Nach der Chemo- und Strahlentherapie (Bestrahlung) fördert die Verabreichung von fetalen Stammzellen die Wiederherstellung der Anti-Tumor-Immunität (einschließlich der NK-Zellen), der Hämatopoese, sowie Abnahme der Schwäche, Verbesserung des Allgemeinbefindens des Patienten, seines psychisch-emotionalen Zustandes und seiner Lebensqualität.

Auswirkungen nach der Behandlung mit Suspensionen auf der Grundlage von fetalen Stammzellen

Nach der Verabreichung von fetalen Stammzellen wird das Syndrom der frühen Verbesserungen in der Posttransplantationsperiode entwickelt: Verbesserung des allgemeinen Zustandes und Appetits, Abnahme der Schwäche und der Schweißabsonderung, Entfieberung, Wiederherstellung von Selbstbedienungs- und Arbeitsfähigkeit. Dieses Syndrom wird vor allem bei Patienten mit Symptomen einer schweren Intoxikation ausgeprägt und wird bei den Kranken mit einem schweren klinischen Krankheitsverlauf oft beobachtet.

Es wird auch das von Professor Smikodub beschriebene Syndrom der psychisch-funktionellen Veränderungen entwickelt: Abnahme der somatischen Depression, Verbesserung des emotionalen Zustandes, des Gedächtnisses, Denkens und Willens. Danach, in einem Zeitraum von 1 bis 2 Monaten nach der Behandlung beginnt ein Stadium, das mit der Verringerung von klinischen Erscheinungen der Krankheit verbunden ist. Es wird durch die Stabilisierung der Hämatopoese, Verbesserung der Immunität-Werte, Verringerung der entzündlichen Wirkungen und Erhöhung der Lebensqualität gekennzeichnet. In der KLINIK FÜR EINZIGARTIGE ZELLBEHANDLUNG fördert die Verabreichung von fetalen Stammzellen die Bildung von Anti-Tumor-Immunität, was für die Vorbeugung der Tumorerkrankungen sowie zur Vermeidung von Tumorrezidiven und Metastasierung (Tumorabsiedlung) genutzt werden kann.

Die Behandlung von verschiedenen Formen der onkologischen Pathologie in der KLINIK FÜR EINZIGARTIGE ZELLBEHANDLUNG dauert in der Regel 2 Tage.